Page 133 - Elektrosmog und Glyphosat
P. 133

 Löwenzahnwurzel Porree
Zwiebeln Schwarzwurzeln
Probiotika
Nach den neuesten Erkenntnissen enthält ein gutes Probiotika-Präparat mehrere Bakterienarten. Eine Mischung aus verschiedenen Probiotika- Arten, darunter Bifidobakterien, Milchsäurebakterien und Enterokokken, hat eine größere Wirkung als ein einzelner Stamm. Die Kombination aus mehreren Probiotika-Arten hat viele Vorteile. Sie sollte aus mindestens sechs verschiedenen Stämmen bestehen, z. B. Saccharomyces boulardii, Lactobacillus bulgaricus, Bifidobacterium infantis, Lactobacillus plantarum, Bifidobacterium longum und Streptococcus thermophilus.
Untersuchungen haben ergeben, dass eine Kombination von Stämmen eine synergetische – also verstärkende – Wirkung hat. Jede Art hat ihre eigenen guten Eigenschaften, wodurch die Anwendungsbreite vergrößert werden kann.
Die Arten sind an mehreren Stellen im Darm aktiv, dadurch ist die Überlebenschance einer oder mehrerer Bakterienarten größer.
Die Kombination hat größere Ähnlichkeit mit der komplexen Zusammensetzung der natürlichen Darmflora.
Gute Probiotika sollten sich entweder in magensaftresistenten Kapseln oder einer anderen Matrix befinden, um unversehrt den Darm zu erreichen und nicht von der Magensäure zerstört zu werden.
Solche Probiotika eignen sich auch hervorragend zur Besiedelung des Mikrobioms im Darm durch Einläufe beziehungsweise Klistiere. Hierzu werden sechs Kapseln geöffnet und der Inhalt mit circa 36° C warmem, chlorfreiem Wasser vermischt eingeführt. Solche Einläufe sind 1- bis 3- mal wöchentlich bis zu 6 Wochen durchgeführt eine unübertroffene Gesundheitsvorsorge beziehungsweise dienen der raschen Regeneration des gesamten Darms. Dabei gilt: Jeder einzelne Einlauf ist ein guter Schritt und ein Gesundheitsgewinn.
132

























































































   131   132   133   134   135