Page 222 - Elektrosmog und Glyphosat
P. 222

  © Uwe Karstädt
• EMF und die Augen: Rund 90 Prozent der chinesischen, japanischen und südkoreanischen Erwachsenen leiden unter Kurzsichtigkeit. Genau der gleiche Trend ist schon bei Kindern zu beobachten. Einige Forscher behaupten, dass sie »zu viel arbeiten«, aber es könnte auch sein, dass die erhöhte Smartphone-Nutzung mit diesen Beeinträchtigungen in Verbindung steht. Die Wahrheit ist, dass Radarstrahlung (die teilweise den gleichen Frequenzbereich wie Mobiltelefone nutzt) schon in den 1950er-Jahren das Risiko des Grauen Stars bei ansonsten jungen und gesunden Soldaten erhöht hat. Die Auswirkungen von EMF auf die Augen können noch schlimmer sein, wenn man eine Brille mit Metallrahmen trägt, die praktisch als Antenne dient und das vom Handy kommende Signal bündeln kann.
221
































































































   220   221   222   223   224