Page 69 - Elektrosmog und Glyphosat
P. 69

 Die Nährstoffe prägen die Psyche
Neben der Information, die vom Darm an das Gehirn weitergegeben wird, geht es aber auch um die Nährstoffe. Zu den Nährstoffen gehören die Vorläufer der Neurotransmitter sowie die Neurotransmitter selbst. Ein Neurotransmitter ist definiert als ein chemischer Botenstoff, der Signale zwischen verschiedenen Nervenzellen oder Neuronen und anderen Zellen im Körper überträgt, verstärkt und im Gleichgewicht hält. Diese chemischen Botenstoffe können eine Vielzahl von sowohl physischen als auch psychischen Funktionen beeinflussen, darunter Herzfrequenz, Schlaf, Appetit, Stimmung und Angst. Dazu brauchen sie auch den Kraftstoff ATP, mit dem die Neuronen überhaupt erst in die Lage versetzt werden zu arbeiten. Dieser Kraftstoff entsteht in den Mitochondrien, die sich – wie in allen anderen Zellen – auch in den Neuronen in unserem Gehirn befinden. Sie werden also letztendlich von unserem Mikrobiom gefüttert. Das Mikrobiom im Darm schlüsselt die Nährstoffe erst auf oder stellt sie her. Das ist in unserem Darm nicht anders als im Humus unserer Erde. Das Mikrobiom – bestehend aus Billionen von kleinsten Lebewesen – kümmert sich eben nicht nur um die Energieversorgung, sondern auch um die Versorgung mit gesunden Informationen. Auf jeder Ebene gedeiht und funktioniert das Gehirn also völlig abhängig vom Darm.
Wenn man diese Ausführungen in ihrem ganzen Gewicht und der ganzen Tiefe verinnerlicht, dann kommt man um die folgende Schlussfolgerung nicht herum: Der Darm ist das Zentrum der Intelligenz im menschlichen Körper. Die Intelligenz sitzt also da, wo Sie möglicherweise bis jetzt ganz profane Nahrungszerlegung und – aufnahme vermutet haben. Der Darm ist die zentrale Verarbeitungseinheit und der Ort, an dem die meisten Impulse und Informationen von den peripheren Nerven aufgenommen werden. Wir erhalten selbstverständlich auch viele Informationen über unsere Sinnesorgane. Aber wenn das Gehirn wegen Nährstoff- und Neurotransmittermangel nicht funktioniert, können wir die Informationen nicht richtig verarbeiten.
68































































































   67   68   69   70   71